Impellerdelta

 

90mm EDF

Bauherr: André Funke

Ausgangsmodell: 80.er Jahre Delta Bausatz

                          von Der Holzflieger

 

Ich habe mich für die Verbrennervariante entschieden, da hier das Mittelteil genügend Platz für den geplanten

6S 5000mAh Lipo-Akku hat.

 

https://der-holzflieger.de/Flugmodelle-Holzbaukaesten--RC-Flugzeuge-Holzmodelle--Holzmodelle/Nurfluegler/80-er-Jahren-Delta-Bausatz-108-cm-102.html

Technische Daten:

 

Spannweite ca.1100mm

Profil: Vollsymetrisch

Gewicht: 2700g (Impellermodell)

Motor: 90mm Impeller 12Blatt

Regler: 120A

Empfänger: Jeti Duplex R5

Empfängerstrom: 2S Lipo 1500mAh

Servo´s: KST DS315 MG WV Digitalservo

Akku: 6S 5000mAh

Ampere: kommt noch

Max. Geschwindigkeit: kommt noch

1. Aufbau des Rohbaus

Der Rohbau ging ziemlich gut voran, da dem Bauplan (Text) auch genügend Bilder beigefügt sind.

Es empfiehlt sich einmal mehr über die Nasenleiste und Endleiste zu schauen, damit sich kein Verzug einschleicht!

Im Gegensatz zur Verbrennerversion, habe ich die Nasenleisten bis zur Spitze zusammengeführt und beplankt.

Mein Delta hat keine Kufe unter dem Mittelteil bekommen. Ich habe nur zwei Griffmulden aus den beiliegenden Abstandshaltern gebaut und eingeklebt.

Der Schwerpunkt des Deltas liegt im vorderen Drittel der Griffmulden.

Des weiteren habe ich das Mittelteil zwischen den Griffmulden

mit weiteren Abstandshaltern verstärkt.

Zum Schluß habe ich noch eine Verstärkung, 50 mm vor dem Schwerpunkt für einen Flitschhaken eingeklebt.

2. Impelleraufnahme und Spitze sitzen Probe+Servoeinbau

Wegen den zu erwartenden Schwerpunktproblemen sind die Servos vom hinteren Bereich (nahe der Endleiste, lt Vorgabe) bis vor den Hauptholm gewandert. Das ist zwar nicht viel, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

Die Motorhalterung habe ich aus Buchenvollholz geschliffen und anschließend angeschraubt und geklebt.

Um den Impeller nahe an die Längsachse zu bekommen, habe ich ihn ca. 15 mm in das Mittelteil des Rumpfes versenkt (Foto3). So kann der Schubwinkel verkleinert werden.

Die Nase des Delta´s habe ich im 3D Drucker gefertigt.

Sie ist zweiteilig! So kann bei Bedarf noch etwas Gewicht nach vorne gebracht werden (Akku,Blei ect.?).

Den Regler lasse ich nahe des Schwerpunktes oben aus dem Rumpf schauen. So liegt er prima im Luftstrom!

(Foto 3, 4)

3. Ruder, Finnen, Abdeckung und Nase einbauen

Die Ruder:

Die Ruder wurden 1:1 zum Bauplan erstellt.

Die Finnen:

Die Finne bzw. Finnen habe ich an die vom Hersteller geplanten Randbögen versetzt. Der vorgesehene Platz ist ja durch den Impeller schon besetzt.

Für die Finnen habe ich mir erst mal Schablonen aus Papier gemacht um zu sehen, ob das Gesamtbild des Deltas einiger maßen schnittig aussieht. Die Finnen sind zum Zwecke der Lagerung abnehmbar.

Auf dem Bild 9 sieht man, das die Finnen (Balsalaminat 2x2mm) schwarz geworden sind. Das ist dem CFK-Röhrchen geschuldet, die ich zum stabilisieren der Verzapfung und den Schraublöchern eingeklebt und verschliffen habe. (je zwei Zapfen, zwei Schrauben)

In den Randbögen sind die Gegenstücke dazu eingeklebt.

Die Rumpfabdeckung:

Die Originale Abdeckung habe ich nicht genommen. Hat halt für dieses Projekt nicht so gepaßt.

Verwendet habe ich eine vorhandene 1,5 mm Sperrholzplatte und das mitgelieferte 2mm-Balsa-Beplankungsmaterial.

Vorne wird die Abdeckung eingesteckt und hinten wird sie einfach verriegelt (Foto 10,11).

Die Nase:

Da ist ein bischen Fummeln angesagt gewesen. Da sollte das Runde auf das Spitzige! Also anhalten, anzeichnen und schleifen im Wechsel.

Zum Schluß habe ich die Nase mit Sekundenkleber geheftet und dann mit eingedicktem Harz den Spalt verklebt.

Am nächsten Tag nur noch verschleifen und dem Profil anpassen.

4. Folieren, RC Einbau, Anlenkungen, Einfliegen

Das Folieren:

Die Ruder wurden gleich an des Delta angebügelt. Das funktioniert erstaunlich gut!

Ein bischen Gefummel war das zuschneiden der Folie um die Nase herum! Zum Glück gibt es den Zauberstift EDDING ;-).

RC-Einbau:

Da gibt es nicht viel zu machen. Gibt ja auch nicht viele Bauteile. Der 2S Lipo-Akku für die Empfängerstromversorgung ist wie vermutet aus Gewichtsgründen in die Nase gewandert.

Der Regler, die Servos und der Empfänger können 2S mit 7,4V vertragen. Also entfällt das ext. BEC.

Noch ein Anti-Blitz für den 6S Akku und schon war ich fertig.

Anlenkungen:

4 Gabelköpfe mit M2. M2 Gewindestange, Harz und ca. 40cm CFK-Rohr und schon waren die Anlenkungen fertig.

Ein paar Abdeckungen für die Servohörner sind schon bestellt.

Das Einfliegen:

Ich habe den Erstflug mit einem Bodenstart auf feuchtem Gras gemacht und muß sagen, das dies keinerlei Probleme gemacht hat.

Die Ausschläge auf Höhe habe ich auf +15mm und -10mm gesetzt.

Expo auf Höhe und Quer habe ich wie beschrieben auf 45% gestellt. 45% auf Höhe war ganz gut. Aber auf Quer war´s immer noch zu empfindlich. Die Lösung waren 35% Expo und 45% Dualrate auf Quer. Jetzt lief es wie auf Schienen!

Dritter Start mit zweitem Akku und gleich Staffel!

5. Anbei noch ein paar Fotos!

6. Fazit

Ich bin zufrieden das mein Fliegerfreund Martin mich mit dem Deltavirus angesteckt hat!

Es hat sich wirklich gelohnt. Ob schnell oder langsam. Das Delta macht alles mit.

Ich möchte hier mal behaupten: Das Delta ist für Turbine und oder Pulso auf jedem Fall geeignet!

Ich kann es nur empfehlen!

 

Danke für euer Interesse und

---Holm und Rippenbruch---!!!

 

André

 

Letzte Aktualisierung

 

04.11.2018

 

-neues von der Bastelbude

20.10.2018

Wer solch ein gutes Cuttermesser braucht, bitte bei Gunther S. melden! 7 Stück/a 15€

Besucherzaehler

Sponsoren